Schwerpunkte

Der Sprachenzweig Bilingual-Englisch ist ein besonderes Angebot für sprachlich begabte Schülerinnen und Schüler. Der bilinguale Unterricht strebt verstärkt eine eigenständige Sprach- und Handlungskompetenz in interkulturellen Zusammenhängen an. In den Klassen 5 und 6 werden dort zwei zusätzliche Stunden Englisch erteilt. In Klasse 7 setzt das bilinguale Lernen im Sachfach Biconomics (Bilingual Economics/Wirtschaft), in Klasse 9 in Cultural Studies (Landeskunde) ein. Am Ende der Jahrgangsstufe 10 legen die Schülerinnen und Schüler eine Abschlussprüfung bei der Berlitz School ab und erhalten ein Abschlusszertifikat, das ebenso wie das externe Zertifikat der Londoner Industrie- und Handelskammer, das in der Sekundarstufe II erworben werden kann, auf dem Arbeitsmarkt bei Bewerbungen eine Zusatzqualifikation darstellt.

 

Im Rahmen der Wahlpflichtdifferenzierung werden neben den traditionellen WP I-Fächern an Gesamtschulen die Fächer Musik, Kunst und Darstellendes Spiel als eigenständige Hauptfächer angeboten. Didaktisch-methodisches Unterrichtsprinzip im Bereich musisch-ästhetischer Bildung ist handlungsorientierter Unterricht: Praktisches Musizieren, Theater spielen, mit allen Sinnen lernen, das Wahrnehmungsvermögen schärfen, Gedanken und Ideen gestalterisch umzusetzen stehen hier im Mittelpunkt. Seit dem Schuljahr 2004/2005 gibt es in Kooperation mit der Folkwang Musikschule Essen eine Musikklasse. Die Schülerinnen und Schüler dieser Klasse erhalten in den Jahrgängen 5 und 6 durch Fachkräfte der Folkwang Musikschule zusätzlichen Musik- und Instrumentalunterricht, der in den Stundenplan integriert werden konnte.

 

 

Allen Schülerinnen und Schülern ab Klasse 8 steht das BerufsInformationsBüro (BIB), das von einer Kollegin und von einem Kollegen geleitet wird, zur Verfügung. Information und individuelle Hilfe bei der Suche nach dem richtigen Ausbildungsberuf bzw. dem richtigen Studiengang sind die Schwerpunkte des BIB. Außerdem ist das BIB die Schalt- und Organisationsstelle für alle durchgeführten Maßnahmen zur Berufswahlorientierung: Betriebspraktika für alle Schülerinnen und Schüler in den Jahrgangsstufen 9 und in der gymnasialen Oberstufe. Die Schule kooperiert eng mit den Berufsberatern des Arbeitsamtes, organisiert Besuche im Berufsinformationszentrum und in Universitäten.